Kosten für Büromiete während COVID-19

  • #Bürokonzepte
  • #Covid-19
  • #Ophigo Webinare

Sieh dir nachfolgend die Aufzeichnung zum Webinar an und lerne mehr über die mit Mietkosten verbundenen Herausforderungen und Chancen für Unternehmen

Kosten für Büromiete während COVID-19 - Chancen und Herausforderungen für Unternehmen

Die aktuelle Situation stellt Unternehmen vor eine Vielzahl an Herausforderungen. Über Nacht wurde in vielen Firmen Home Office eingeführt, wodurch als Folge viele Büroflächen leer stehen. Die Kosten für die Flächen, die ungenutzt sind, belasten viele Unternehmen, wodurch die Frage nahe liegt, wie sich diese Kosten kurz- oder langfristig reduzieren lassen.

 

In unserem letzten Webinar beschäftigten wir genau mit dieser Thematik, nämlich ob und wie man Mietkosten während der anhaltenden Coronakrise senken kann. Hierbei unterstützen uns zwei Experten, Andreas Wende, einer der Managing Partner der Immobilienberatungsfirma NAI Apollo und Thomas Schnabel, Partner in der Wirtschaftskanzlei Osbrone Clarke. 

 

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Aussagen aus dem Webinar für dich zusammengefasst. Weiter unten findest du die Aufzeichnung des Webinars in voller Länge. 

 

Welche Auswirkungen hat die COVID-19 Krise auf die Nutzung von Büroflächen?

Durch den Ausbruch von Covid-19 werden kurz- und mittelfristig einige Änderungen im Büromarkt eintreten. Aufgrund der Hygienebestimmungen werden sich die Abstandsflächen vergrößern und die Bürokapazitäten verringern. Der Gesetzgeber hat jedoch keine Schließungsanordnung für Büroräumlichkeiten im Rahmen der Coronakrise erlassen. Die Räumlichkeiten können also auch während Covid-19 dem Mietzweck entsprechend genutzt werden, unter Beachtung der Hygienebestimmungen.

 

Weiterhin werden die Flächen effizienter genutzt. Während vor der Krise Büroflächen nur zu ca. 60 % ausgelastet wurden, aufgrund von Abwesenheiten von Mitarbeitern, wird erwartet, dass die übrigen 40 % durch den höheren Abstand zwischen Mitarbeitern nach der Krise besser genutzt werden. Flexible Lösungen rücken dabei in den Vordergrund. Mieter bewerten ihre Bedürfnisse neu und fragen zusätzliche Leistungen von Eigentümern an, wie z.B. die Anmietung von Konferenzräumen nach Bedarf. Die Nachfrage nach kürzeren Mietlaufzeiten und flexiblen Flächen werden steigen, wofür Unternehmen mehr Budget zur Verfügung stellen werden. Zusätzlich werden wir eine fortschreitende Digitalisierung in den Flächen beobachten können. 

 

Mittelfristig werden Untervermietungen zunehmen, da Unternehmen weniger Fläche benötigen werden. Durch einen Zuwachs von Home-Office Optionen für Mitarbeiter und einer effizienteren Nutzung von Flächen, wird der Bedarf sinken und überschüssige Flächen werden untervermietet. Entscheidungen in Bezug auf Anmietung von Flächen werden verschoben und die Suche nach neuen Flächen abgebrochen, sodass die allgemeine Nachfrage nach Büroflächen sinken wird. 

Welche Optionen gibt es, um meine Büromiete zu reduzieren?

Bei dieser Frage ist es wichtig, zu beachten, dass die Maßnahmen zur Milderung der Pandemiefolgen nicht die grundsätzliche Nutzung von Büroflächen betrifft. Diese Flächen können weiterhin zu ihrem Mietzweck genutzt werden, daher besteht in diesem Zusammenhang kein Recht auf Mietminderung. Es gibt die Möglichkeit, einen Mietzahlungsaufschub von April bis Juni 2020 zu beantragen, jedoch nur dann, wenn die Zahlungsunfähigkeit in direktem Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie zusammenhängt, die glaubhaft nachgewiesen werden muss. Die Zahlungsrückstände müssen dabei bis Ende Juni 2022 beglichen werden. 

 

Bei Überlegungen dieser Art ist es für Unternehmen wichtig, in engem Kontakt zum Vermieter zu stehen und die Schwierigkeiten offen darzustellen, um eine gemeinschaftliche Lösung zu finden, die für beide Parteien zufriedenstellend ist. In diesen Gesprächen können sich ggf. Möglichkeiten für eine Stundung oder Minderung der Miete ergeben. Es können auch Optionen, wie die Aufhebung des Mietvertrags oder eine Teilabmietung besprochen werden. Dabei möchten wir jedoch betonen, dass es sensible Themen sind, die nur vorsichtig angesprochen werden sollten, da sie die Beziehung zwischen Mieter und Vermieter nachhaltig beeinflussen können. 

Mieter haben zusätzlich die Möglichkeit, den Teil der Fläche, den sie nicht benötigen, unterzuvermieten oder einen Nachmieter zu stellen, wenn ein Umzug in eine kleinere Fläche stattfindet.  Wie du dein Büro effizient verkleinern kannst, erfährst du hier.

 

Die Covid-19 Pandemie stellt viele Unternehmen vor neuen Herausforderungen, die sie meistern müssen. Jedoch bietet sich in dieser Situation auch die Möglichkeit über neue Beschäftigungsformen nachzudenken, die zu neuen und effizienteren Raumkonzepten führen könnten. Wie die Rückkehr in den Büroalltag mit Covid-19 aussieht, haben wir in unserem zweiten Webinar besprochen. Dieses kannst du dir hier anschauen. 

 

Das Webinar:

webinar-1-full

 

Unsere Experten

  • Andreas Wende, Managing Partner bei NAI Apollo
  • Thomas Schnabel, Partner in der Wirtschaftskanzlei Osborne Clarke

 

Es moderiert Bianca Nausedat, Business Development Manager bei Ophigo

 

Dauer: 53 Minuten